iBusiness, 13.09.17:

IoT: Deutsche Industrie fürchtet digitale Wettbewerber und setzt auf kooperative B2B-Plattformen

Knapp 40 Prozent der deutschen Betriebe sehen heute schon das Risiko, dass ihr aktueller Geschäftserfolg durch neue digitale Wettbewerber in Frage gestellt wird. Vor diesem Hintergrund sind 70 Prozent der Betriebe bereit, sich für Industrie-4.0-Projekte mit ihren Geschäftspartnern zusammenzuschließen, um gemeinsam in digitale Infrastruktur zu investieren, so eine Umfrage unter 100 Industrie-Manager in Deutschland zu den Chancen und Risiken der smarten Fabrik der Zukunft von DXC Technology.
(Bild: MichaelGaida/Pixabay)

57 Prozent der deutschen Industrie-Manager ist der Überzeugung: der Markterfolg des aktuellen Geschäftsmodells beruht bei der Mehrheit der Betriebe auf einem Spezialprodukt, mit dem sie sich ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet haben. Gleichzeitig schließt derzeit nur knapp jede fünfte Firma das Risiko für sich aus, an neue digitale Wettbewerber Marktanteile zu verlieren. In dieser Situation bewerten 70 Prozent die Idee positiv, gemeinsam mit Partnern aus der eigenen Wertschöpfungskette zusammenzuarbeiten und in kooperativ genutzte digitale Plattformen zu investieren.

Zu den wichtigsten Investitionszielen in den kommenden drei Jahren zählt jeder zweite Industrie-Manager eine enge Zusammenarbeit beim Aufbau digitaler Plattformen mit Geschäftspartnern aus dem eigenen Netzwerk. Knapp jeder zweite Betrieb ist sogar bereit, sich mit Wettberbern zusammenzuschließen, um die Investitionskosten in digitale Infrastrukturen zu teilen.


Zur Desktop-Ansicht dieses Beitrags