iBusiness, 15.04.19:

Rossmann mag Amazon nicht mehr

Nach nur zwei Jahren beendet die Drogeriekette Rossmann seine Kooperation mit Amazon. Der designierte Rossmann-Chef Raoul Rossmann sagte der Süddeutschen Zeitung, "dass diese spezielle Art der ultraschnellen Zustellung nach Bestellung von unseren Kunden nicht nachgefragt wird."
(Bild: Rossmann)

Die Kunden gingen lieber in die Märkte und "wollen keinen Aufpreis zahlen, um sich die Sachen ins Büro liefern zu lassen." Amazon bestätigte das Ende. Amazon hatte mit Rossmann über Prime-Now taggleiche Lieferung von Drogerieartikeln getestet. " "Die Kooperation gibt uns Aufschluss darüber, wie ein zeitnaher Lieferservice von unseren Kunden in Berlin angenommen wird." hatte sich Raol Rossmann schon vor zwei Jahren vorsichtig gezeigt. Insgesamt 5.000 Produkte sind aktuell noch im Angebot, die täglich zwischen 10 und 22 Uhr ausgeliefert werden.

Welche Lieferoptionen Onlineshoppern bei einem Onlinekauf wichtig sind
Welche Lieferoptionen Onlineshoppern bei einem Onlinekauf wichtig sind: Same Day Delivery gehört nach unserer bevölkerungsrepräsentativen Studie nicht dazu
(Quelle: iBusiness/Splendid Research)

Drogerieartikel scheinen allerdings weder von der Marge noch von Nutzerverhalten geeignet für Same-Day-Delivery zu sein: Schon vor zwei Jahren hatte Konkurrent DM die Amazon-Zusammenarbeit ebenfalls beendet.

« zurück 1  2 3 - 100

Zur Desktop-Ansicht dieses Beitrags