iBusiness, 12.09.19:

Heute vor 25 Jahren

Unsere Meldung vom 12.9.1994: "Photokina: Viele neue Videoprodukte"
(Bild: Immanuel Giel) unter GNU-FDL

Köln. Eine ganze Reihe neuer Produkte waren auf der Kölner Photokina zu sehen.

So präsentierte TV Systems-Electronic eine fünf Meter breite und rund zwei Meter hohe Großbildwand mit 18 hochauflösenden Rückpro-Cubes. Die "Multimedia-Bildwand" ist menügeführt und dialogfähig. Auf einem Touchmonitor tippt der Betrachter die gewünschten Informationen an, die dann auf der Großbildwand beziehungsweise in Fenstern der Wand erscheinen. Verwendet wurde dazu ein neuer HD-Graphic-Split-Controller, der PAL, SECAM, NTSC und HDTV unterstützt und bis zu 48 Displaymodule ansteuern kann (Telefon: (07025) 10 9-0, Telefax: (07025) 10 9-28).

Videocomp präsentierte auf der Photokina ein digitales AV-Studio für SGI-Workstations. Vorgestellt wurden digitale Komponenten, mit denen sich Indy-Workstations in digitale Videoschnittplätze verwandeln lassen (Telefon: (06171) 590 70, Telefax: (06171) 590 744).

Bei Miro war "miroVideo DC1" zu sehen, eine Gesamtlösung für analoge und digitale Videobearbeitung. Für rund 1.200 Mark kann der Anwender über die serielle Schnittstelle des PCs Titel generieren, danach sein analog aufgenommenes Video einspielen, digitale Überblendungen hinzufügen und das ganze über eine EDL-Videoschnittliste wieder auf Video ausgeben. miro liefert das System ab Oktober aus (Telefon: (0531) 211 3-0, Telefax: (0531) 211 3-99)

S3R hat einen HDTV-fähigen Multifunktionsdoubler namens "XD1" entwickelt, der wahlweise mit 1250 Zeilen 50/60 Hz Interlaced/Non-interlaced oder mit 625 Zeilen 100/120 Hz im digitalen 4:4:4-Vollbildprocessing arbeitet. Dies erlaubt es, auch große TV-Bilder flimmerfrei darzustellen. Das Gerät ist vor allem für die Messepräsentation gedacht (Telefon: (0921) 853 525, Telefax: (0921) 853 028).

Como Computer & Motion zeigte seinen neuen Framescankonverter "AVerKey 3", eine reine Hardwarelösung zur VGA-Videowandlung. Das 989 Mark teure Gerät kann das Bild einfrieren, arbeitet mit einer Auflösung von bis zu 800 mal 600 Bildpunkten und besitzt an- und abschaltbare Flickerfilter (Telefon: (04307) 900 148, Telefax: (04307) 900 248).

Fast Electronic GmbH zeigte den "Digitalen Player/Recorder" (DPR), eine MJPEG-Karte zum digitalen Videoschnitt von der Festplatte bis hin zur vollen Betacam-Qualität für sein "Video Machine"-Schnittsystem. Zwei Versionen sind ab sofort verfügbar: Das Single-DPR (9177 Mark) für die Echtzeitaufnahme von Animationen von der Festplatte und nonlinearen A/X-Roll mit einem Live-Videokanal und das Double-DPR (13777 Mark) für ein nonlineares A/B-Roll-System mit zwei Live-Videokanälen (Telefon: (089) 502 06-0, Telefax: (089) 502 06-199).

Mit seinem neuen Hochleistung-LCD-Projektor "AmPro 7000 LCLV" (ab 142.600 Mark) stellt die Ludwigshafener Berger GmbH ein System mit einem Lichtverstärkungsfaktor von über 1.000.000 zu 1 vor. Der Projektor arbeitet mit allen Videostandards inklusive HDTV, besitzt eine Lichtleistung von 1.425 Lumen, wodurch er eine Darstellungsfläche von bis zu zehn Metern besitzt (Telefon: (0621) 523 034, Telefax: (0621) 523 033).

Dataframe präsentierte das digitale Softedge-Blending-System "Panomaker", mit dem mehrere Projektionsbilder nahtlos aneinandergefügt werden können (Telefon: (089) 800 215 5, Telefax: (089) 807 098).


Zur Desktop-Ansicht dieses Beitrags