iBusiness, 13.02.2020:

Mobile World Congress abgesagt

Wegen des Coronavirus ist die weltweit größte Mobilfunkmesse, der Mobile World Congress, nun offiziell angesagt worden.
 (Bild: GSMA)
Der Veranstalter des Mobile World Congresses (MWC) haben die Veranstaltung abgesagt, da der Veranstalter, die GSMA "aufgrund der weltweiten Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus die Veranstaltung nicht durchführen kann", heißt es auf der Website . "Unser derzeitiges Mitgefühl gilt den Betroffenen in China und auf der ganzen Welt."

Der Entscheidung vorangegangen waren diverse Absagen von Ausstellern, wie Deutsche Telekom, Vodafone, Intel, Facebook, Sony, LG und AT&T mit der Begründung, dass die Unternehmen ihre Mitarbeiter und Gäste nicht dem gesundheitlichen Risiko durch die Infektionskrankheit aussetzen wollten.

Der Branchenverband Bitkom bedauert diese Entscheidung. "Gerade in diesem Jahr wäre der Mobile World Congress besonders wichtig gewesen. Weltweit steht der Aufbau der 5G-Netze an. Technologie und Markt sind extrem stark in Bewegung, es geht um Milliardeninvestitionen. Für dieses Thema fehlt nun die wichtigste Plattform" sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Netzbetreiber, Technologielieferanten und Endgerätehersteller müssten nun andere Wege finden müssen, um die notwendigen Informationen zu beschaffen und ihre Investitionsentscheidungen solide vorzubereiten. Der Bitkom gehe gleichwohl davon aus, dass sich der Netzaufbau dadurch nicht signifikant verzögere.

Die Messe war vom 24. bis 27. Februar geplant. Erwartet wurden in diesem Jahr mehr als 100.000 Besucher und 2.800 Aussteller.

Zur Desktop-Ansicht dieses Beitrags